Sie sind hier: Ehrenamt / Katastrophenschutz

DRK-Pflege für alle! feiert sein 20-jähriges Bestehen.

Herzliche Einladung zu den Veranstaltungen!

German
Turkish
Russian
Croatian
Italian
Dutch
Romanian
French
English

Sie möchten sich engagieren - rufen Sie mich an

Brigitte Acker
Referentin Servicestelle Ehrenamt
Tel. 07433 / 90 99 20
Fax 07433 / 90 99 50
E-Mail

Viele stecken heute den Kopf in den Sand, wir halten ihn hin ...

Mitarbeit im Katastrophenschutz

Das Rote Kreuz ist einer der Träger des Katastrophenschutzes im Landkreis Zollernalb. Die Aufgaben der Sanitätsversorgung, die Betreuung, Verpflegung und Unterbringung von Betroffenen bei größeren Schadensereignissen sowie die Sicherstellung der Logistik, der Technik werden in den 24 Bereitschaften des DRK-Kreisverbandes wahrgenommen. In der Formation von Einsatzeinheiten werden die Bereitschaften tätig.

 

Sanitätsdienst

Verletzte Personen werden von der Sanitätsgruppe versorgt. Sie arbeitet in der Regel mit Notärzten, der Feuerwehr und anderen Organisationen zusammen, um eine optimale Versorgung der Opfer zu gewährleisten.

 

Unterkunft

Obdachlosigkeit ist in einer Katastrophe nicht auszuschließen. Die Unterkunfts­gruppen können im Notfall in kürzester Zeit eine Vielzahl Betroffener unterbringen.  

Die Gruppe Betreuung kümmert sich um persönliche Bedürfnisse der Betroffenen, sorgt für Kleidung und Bedarfsgegenstände des täglichen Lebens, die Einrichtung von Babyräumen oder für Betätigungsprogramme. 
 

Verpflegung

ist lebenswichtig. Entsprechend arbeitsintensiv ist der Küchendienst. Zubereitung und Ausgabe von Verpflegung erfordert gut ausgebildete „Köche“ und qualifizierte Helfer/innen. In unseren Feldküchen kochen wir vom einfachen Eintopf bis zum kompletten Menü einfach alles.   

 

Betreuungsdienst

Die Betreuungsgruppe versorgt die nicht körperlich Verletzten. Sie kümmert sich um andere vom Unglück betroffenen Personengruppen, indem sie diese mit dem Notwendigen versorgt und psychologisch betreut.

 

Technischer Dienst

Für die Logistik aller Einsätze zeigt sich die Gruppe Technik und Sicherheit, verantwortlich. Technische und medizinische Geräte werden von ihr aufgebaut und installiert, gleichzeitig überwacht sie die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften.

LICHT – Das ist DIE Voraussetzung bei Rettungseinsätzen in der Dunkelheit. Eine umfassend optimale Versorgung von Opfern bei Verkehrsunfällen, Brand und Bergungseinsätzen, bei Verbandsplatz- und Zeltaufbau ist ohne Licht und entsprechende Technik nichts möglich.  

 

Kreisauskunftsbüro

Verletzte, Betroffene und nicht zuletzt die Einsatzkräfte müssen bei einem größeren Einsatz namentlich erfasst werden. Im Katastrophenfall übernimmt nach Vorgabe des Katastrophenschutzgesetztes das Kreisauskunftsbüro (KAB) des DRK diese Aufgabe. 

 

Weitere Auskünfte erteilt:

Servicestelle Ehrenamt
Brigitte Acker
Telefon 07433 / 90 99 20
E-Mail

Und wir sind vorbereitet für den Fall der Fälle