Sie sind hier: Angebote / Senioren / Hausnotruf

DRK-Pflege für alle! feiert sein 20-jähriges Bestehen.

Herzliche Einladung zu den Veranstaltungen!

German
Turkish
Russian
Croatian
Italian
Dutch
Romanian
French
English

Sie möchten gerne gut und sicher zu Hause leben? Dann rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen dabei.

Anja Basso

Anja Basso
Sachbearbeiterin
Tel. 07433 / 90 99 55
Fax 07433 / 90 99 50
E-Mail 

Beate Kiefer

Beate Kiefer
Sachbearbeiterin
Tel. 07433 / 90 99 55
Fax 07433 / 90 99 50
E-Mail

Foto: DRK-KV Zollernalb e. V.

Claudia Lorch
Technik/Anschlüsse
E-Mail

DRK-Hausnotruf für Zollernalb

Seit über 20 Jahren betreiben wir den DRK-Hausnotruf im Zollernalbkreis. Mit unserer Hausnotrufzentrale in Balingen legen wir Wert auf Qualität und Wohnortnähe.

Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist für viele Menschen ein wichtiges Bedürfnis. Denn in den eigenen vier Wänden fühlt man sich geborgen und wohl.

Für diese Menschen bietet der Hausnotruf des DRK die Gewähr, im Notfall nie alleine zu sein. Die Kontaktaufnahme mit unserer DRK-Hausnotrufzentrale ist rund um die Uhr möglich. Der „direkte Draht“ bedeutet für viele Betroffene und Angehörige zuverlässige Hilfe, menschlichen Halt und Beistand in schwierigen Situationen.

Was ist das Ziel?

  • Verbleib in Ihrer gewohnten, häuslichen Umgebung
  • Pflegende Angehörige werden entlastet
  • Ihnen wird viel Sicherheit vermittelt
  • Ängste vor dem Alleinsein können genommen werden

Wie funktioniert der DRK-Hausnotruf?

Die Hausnotruf-Teilnehmerstation ist ein Zusatzgerät zum Telefon und wird durch das DRK an Ihre Telefondose angeschlossen. Zur Teilnehmerstation gehört ein kleiner tragbarer Funksender, den Sie wahlweise wie eine Armbanduhr oder wie eine Kette mit Anhänger um den Hals tragen können. Durch Drücken der Taste am Funksender wird für Sie der direkte Kontakt zum Roten Kreuz hergestellt. Über eine Freisprecheinrichtung an der Hausnotruf-Teilnehmerstation nimmt der DRK-Mitarbeiter Sprechkontakt mit Ihnen auf. Auf einem Bildschirm kann er bereits Ihren  Namen, Ihre Adresse und weitere persönliche Daten sehen. Unverzüglich wird durch das DRK weitere Hilfe eingeleitet. Je nach Situation kann dies die Benachrichtigung Ihrer Angehörigen, Pflegedienst, Hausarzt oder des Rettungsdienstes sein. 

Die Sicherheitsuhr als Überlebenskontrolle

Die gelbe Taste an der Hausnotruf-Teilnehmerstation sollten Sie 2 x täglich drücken. Damit wird die elektronisch eingebaute Uhr „neu aufgezogen“. Ist Ihnen das Drücken der gelben Taste nicht möglich weil Sie vielleicht Ihren Funksender nicht getragen haben und gestürzt sind, läuft die sogenannte Sicherheitsuhr in der Teilnehmerstation ab. Damit wird automatisch ein Notruf ausgelöst und die Hausnotrufzentrale fragt über die Fernsprecheinrichtung nach, was Ihnen passiert ist und leitet dann weitere Hilfsmaßnahmen ein. 

Hier sehen Sie die Tragearten des Funksenders:

Funksender am Arm zu tragen

 Funksender um den Hals zu tragen

Wie erhalten Sie den DRK-Hausnotruf?

Das DRK vereinbart mit Ihnen einen Termin in Ihrer Wohnung. An diesem Termin wird das Mietgerät angeschlossen und gemeinsam getestet. Außerdem werden alle relevanten persönlichen Daten aufgenommen und eventuell ein Hausschlüssel in Verwahrung genommen, mit dem die Rettungskräfte bei einem Notfall unverzüglich Ihre Wohnung betreten können.

Technische Voraussetzungen

Notwendig für den Anschluss ist lediglich eine analoge TAE-Dose und in unmittelbarer Nähe ein Stromanschluss.

Haben Sie einen anderen (digitalen) Telefonanschluss (z.B. ISDN, DSL, VoIP etc.) sollten wir gemeinsam prüfen, ob dieser Anschluss die Funktion eines Hausnotrufgerätes überhaupt zulässt. Außerdem sollte die Verfügbarkeit des Anschlusses, gerade auch bei Stromausfall, bedacht werden.

Unser erfahrenes und geschultes Personal berät Sie gerne!

Geprüfte Qualität

Seit 2005 ist unser DRK-Hausnotruf durch den TÜV zertifiziert nach DIN ISO 9001 und wird laufend überprüft.

Was kostet der DRK-Hausnotruf?

Die Sicherheit die Ihnen der DRK-Hausnotruf bietet ist günstiger als Sie denken. Neben einer einmaligen Anschlussgebühr (entfällt bei Fördermitgliedern des DRK-Kreisverband Zollernalb e.V.) fällt eine monatliche Teilnehmergebühr an.

Hier erfahren Sie mehr über die weiteren Vorteile einer Fördermitgliedschaft bei unserem DRK-Kreisverband.

Bei anerkannter Pflegebedürftigkeit kann unter bestimmten Voraussetzungen die Teilnehmergebühr durch die Pflegekasse ganz oder teilweise übernommen werden.